Satzungen

7. Änderungssatzung zur Verbandssatzung des Abwasserzweckverbandes Unstrut-Finne

Die Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes Unstrut-Finne beschließt in ihrer Sitzung am 05.09.2019 folgende 7. Änderungssatzung zur Verbandssatzung des Abwasserzweckverbandes Unstrut-Finne

Artikel 1: Satzungsänderungen

1. § 6 Absatz 1 wird wie folgt neu gefasst:

(1) 1Die Verbandsversammlung besteht aus den Vertretern der Verbandsmitglieder sowie dem Verbandsgeschäftsführer, der beratende Stimme hat. 2Die Zahl der in der Verbandsversammlung zu entsendenden Vertreter richtet sich nach der Einwohnerzahl der Mitglieder, und zwar dergestalt, dass von jedem Mitglied je angefangener zweitausend Einwohner ein Vertreter zu entsenden ist. 3Für den Fall, dass nicht die gesamte Gemeinde Mitglied im Abwasserzweckverband ist, sondern nur mit einigen Ortsteilen, richtet sich die Zahl der in der Verbandsversammlung zu entsendenden Vertreter nach der summierten Einwohnerzahl der betreffenden Ortsteile, und zwar dergestalt, dass je angefangener zweitausend Einwohner ein Vertreter zu entsenden ist. 5Die Stimmen für jedes Verbandsmitglied dürfen nur einheitlich abgegeben werden. 6Hierfür legt die Vertretung des Verbandsmitgliedes durch Beschluss einen namentlich bestimmten Vertreter und einen namentlich bestimmten Stellvertreter fest. 7Das Stimmrecht eines Vertreters der jeweiligen Mitgliedsgemeinde ist gemäß § 11 Abs. 4 Satz 5 GKG-LSA auf einen anderen Vertreter desselben Verbandsmitgliedes übertragbar.

Artikel 2: Inkrafttreten

Diese Änderungssatzung tritt zum 05.09.2019 in Kraft.

Nebra, den 05.09.2019

Dr. Michael List
Verbandsgeschäftsführer


Bekanntmachungsvermerk:
Die Veröffentlichung der Satzung erfolgte im Wochenspiegel der Ausgaben Naumburg/Nebra sowie Merseburg/Querfurt am Mittwoch, dem 18.09.2019.